Zwei Räder und der Asphalt.

Mich packt das Verlangen, an meine körperliche Grenze zu gehen. Da ist ein Gefühl, das nicht ganz so alt ist. Früher war ich eher der Typ, der als letzter im Sportunterricht aufgerufen wurde. Heute sind mir selbst die zu Schwach, die die ersten waren. Als vor ein paar Monaten draußen überall Schnee lag und es bitterkalt war, war ich auf dem Fahrrad unterwegs. Natürlich vorsichtig und wenn es ging, nicht auf der Straße. Ich hab mir Zeit gelassen. Ich wusste, ich würde schon ankommen. Dieses Leiden tat gut- auch wenn es sich verrückt anhören mag. Seitdem kein Schnee mehr liegt, die Straßen frei sind und ich sie mit anderen Fahrradfahrern teilen muss, macht das Fahren weniger Spass. Deswegen suche ich nach einer neuen Herausforderung. Sie muss nicht morgen kommen, sie kann sich Zeit lassen. Aber ich möchte, dass sie kommt. Und dann muss sie reinhauen. Ich muss Respekt davor haben. Ich muss selbst ein bisschen glauben, dass ich verrückt bin. So wie vor ein paar Monaten, als ich von Ulm nach Schwäbisch Gmünd und dann, ein paar Wochen später, von Schwäbisch Gmünd nach Ulm gefahren bin. Bei meiner Gmünd-Ulm Tour war es kalt. Sehr kalt. Und es hat Spass gemacht! Jetzt muss eine Steigerung her. Mal schauen wohin mich mein Verlangen führt!

Advertisements

About Mathias Eigl

I´m loving it!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s