30 Kilometer…

Fahrrad. Und los. Das beste dabei war der Weg an sich- und meine Podcast. Ich kann nicht mehr genau sagen welcher Podcast das war, aber der Inhalt war echt gut.

In einer Universität hat man mit Studenten folgenden Spiel gespielt: Jeder hat 40 Euro. Von diesen 40 Euro soll jeder ein Teil des Geldes in ein umhergehendes Säckchen stecken, sodass am Ende zusammen 120 Euro in diesem sind. Wird das Zeil (120 Euro) erreicht, darf jeder das Geld das er nich besitzt behalten, wird es nicht erreicht, verliert jeder alles. Eigentlich müsste nach der Anzahl der Studenten jeder nur 2 Euro in das Säckchen legen, damit genau 120 Euro zusammenkommen. Weil aber niemand weiß, wie viel der andere rein legt und viele hoffen, dass irgendjemand vier Euro in das Säckchen legt, legen viele eben nichts hinein und die Summe kommt nicht zusammen. Jeder verliert also alles. Anders sieht die Situation aus, wenn die Sache nicht meh anonym von statten geht. Dann nämlich, legt jeder etwas rein, sodass am Schluss mehr als die geforderten 120 Euro zusammenkommen.

Natürlich hat die Studie einen Zweck. Wissenschaftler übertragen ihren Inhalt auf unser Verhalten gegenüber dem Klimawandel. Wenn nämlich jeder sofort sein Verhalten ändern würde, wäre der Klimawandel fast kein Thema mehr. Da aber niemand weiß wie sein Nachbar reagiert und die ganze Sache auch anonym ist, macht jeder eben was er möchte. Eigentlich sollte es doch dann eine Instanz geben, die Umweltsünder veröffentlicht…

Advertisements

About Mathias Eigl

I´m loving it!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s