Was ist eine BTS?

Eine BTS ist eine Base Transceiver Station und macht telefonieren auf dem Handy möglich. Das muss man erst mal wissen. Kaum jemand macht sich Gedanken darüber, wie die Dinge des täglichen Lebens funktionieren. Hier also Teil eins: Die Base Transveicer Station.

Alles fängt mit dem englischen Begriff für´s Handy an: Cell Phone. Warum „Cell“? Weil sich jedes Handy immer in einer Zelle befindet, die von der Base Transceiver Station abgedeckt wird. So eine BTS gibt es im urbanen Bereich sehr oft, jeder hat sie schoneinmal gesehen, aber kaum einer weiß es. (Siehe hier). Im ländlichen Bereich kann es auch sein, dass es keine BTS gibt- dann lohnt es sich nicht für den Anbieter. Wenn im krassen Gegenteil jedoch sehr viele Menschen zusammenkommen, wie bsp. beim Oktoberfest, dann kann so eine BTS sehr schnell überlastet sein. Und das ist schlecht für den Anbieter, denn dann geht Geld verloren. Was macht man dann? Man stellt mobile BTS hin. Siehe hier.

Und schonmal gefragt, warum es D1, D2 und E-Plus gibt? Es gibt A-, B- und C-Netze.

Das A-Netz war von 1958 bis 77 in Deutschland aktiv und ermöglichte Menschen mit seinem sehr großem Kofferraum, mehr oder weniger mobil von unterwegs zu telefonieren. Wurde der Funkbereich verlassen, brach das Gespräch ab und musste neu aufgebaut werden. Ende der 60 Jahre schrumpfte das Gerät auf Schuhkartongröße herunter.

Mit dem B-Netz war im Gegensatz zum Vorgänger ohne Vermittlungsstation möglich, seinen Telefonpartner direkt anzurufen. Das Problem war jedoch das, dass man wissen musste, wo sich der andere befand, um dann eine Vorwahl  zu wählen.

Das C-Netz brachte viele heute selbstverständliche Erneuerungen mit. Zum einen musste man den Standort seines Telefonpartners nicht kennen, zum anderen gab es einen unterbrechungsfreier Wechsel von einer Funkstation zur anderen, …, und seit Ende der 90er gab es auch Anrufbeantworter und Rufumleitung ohne extra Hardware.

Das D-Netz überträgt Text, Nachrichten, Sprache und basiert auf dem GSM-Standart. Die Anbieter sind die Telekom und Vodafone (ehemals Mannesmann). Das D-Netz basiert auf 900 Mhz. Das ist beim

E-Netz mit 1800 MHz, denn anders als man vielleicht glauben könnte, ist mehr MHz nicht gleich besser. Im Gegenteil. Signale mit höherer Frequenz werden stärker gedämpft. Das ist der Grund, warum E-Plus und alles was damit zusammenhängt, nicht so gute Netzversorgung hat wie Vodafone & Co. Aufgrund dessen braucht das E-Netz mehr Sendestationen, um die gleiche Leistung wie das D-Netz zu erreichen.

Advertisements

About Mathias Eigl

I´m loving it!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s