Servicewüste

In diesem Ulmer Geschäft darf man nicht mit essen rein und mit Eis schon gar nicht, wenn man Geld wechseln möchte, dann nur wenn etwas gekauft wird, gebettelt und hausiert werden darf auch nicht  und Vertreter dürfen nur nach vorheriger Anmeldung eintreten. Das klingt zwar einleuchtend, kann aber für den ganz normalen Kunde sehr abschreckend wirken. Zumal es sich bei diesem Geschäft um eine Gravurwerkstatt handelt, dessen Glanzzeiten ohnehin langsam vorbei sein dürften. Schade um die Unternehmen, gut für die Konkurrenz, Hallo Auslese.

Advertisements

About Mathias Eigl

I´m loving it!
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland schafft sich ab, Fremdschauen, Ulm abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Responses to Servicewüste

  1. Markus sagt:

    Tolle Beobachtung 🙂

  2. Für mich steht schon lange fest, dass wir in einer Servicewüste leben. Deutschlands Dienstleister bieten wenig Service für viel zu teures Geld an. Wie soll man so ein langfristig zufriedenen Kundenstamm aufbauen? Ich verstehe diese Denke nicht, dass man an das schnelle Geld will, aber dadurch den Servicegedanken völlig außer Acht lässt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s